Eine tolle Möglichkeit: Bundesfreiwilligendienst im Tischtennis

23. Juni 2017 in der Kategorie BFD, Newsticker mit 0

Du hast die Schule beendet und suchst noch nach einer interessanten Anschlussbeschäftigung? Vielleicht willst du nicht direkt in Ausbildung oder Studium starten und dich zunächst ein Jahr beruflich orientieren? Oder du möchtest einfach die Zeit bis zum Studienbeginn sinnvoll überbrücken? Dann haben wir eine tolle Alternative für dich: den Bundesfreiwilligendienst über den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB).

Mit Beginn zum 01. September 2017 erwartet dich ein abwechslungsreiches Jahr rund um dein liebstes Hobby: Tischtennis. Als ein echtes Highlight stehen im März 2018 die GERMAN OPEN im Kalender. Klar, dass wir diese Gelegenheit nutzen, ein abwechslungsreiches Programm zu organisieren. Das bedeutet: Bildungsseminare und Tischtennis-Spitzensport kombiniert!

IMG_0198Was ist überhaupt der Bundesfreiwilligendienst?
Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) wurde als „Ersatz“ für den wegfallenden Zivildienst eingeführt. Das Besondere dabei: Es gibt keine Geschlechter- oder Altersgrenzen. Der BFD kann auch im Bereich Sport absolviert werden, so im Tischtennis. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) ist seit 2012 als Träger im BFD anerkannt und betreut jährlich rund 40 bis 45 Bundesfreiwillige, die ihren Einsatzort in Vereinen, Landesverbänden und beim DTTB selbst haben.

Wie könnten deine Tätigkeiten aussehen?
– Einsatz in der Kinder- und Jugendarbeit im Verein/Verband (z.B. im Kinder- und Jugendtraining)
– Durchführung von Kooperationsangeboten mit Schulen oder Kindergärten, Feriencamps, Jugendbegegnungsstätten, Ganztagesbetreuung
– Ausbau der Nachwuchsförderung
– Betreuung von Kindern und Jugendlichen bei Turnieren und Wettkämpfen
– Ansprechpartner für Mitglieder (und Eltern)
– Organisation und Durchführung von Vereinsveranstaltungen (z.B. Jugendfreizeiten, Turniere)
– Organisation und Durchführung von Vereins- und Verbandsangeboten für Erwachsene und besondere Zielgruppen (z.B. Hobby- und Freizeitgruppen, Sport für Ältere, Flüchtlingsgruppen)
– Unterstützung der hauptberuflichen/ehrenamtlichen Struktur (Geschäftsstelle/Vorstand
– Unterstützung in der Veranstaltungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Pflege der Homepage)

Welche Unterstützung erhältst du als BFDler(in)?
Bei einem Freiwilligendienst über 12 Monate nimmst du an 25 sogenannten Bildungstagen teil. Dabei erhältst du wertvolle Tipps für deine praktischen Tätigkeiten. Die Bildungstage werden vom Deutschen Tischtennis-Bund organisiert. Dabei kannst du z.B. eine kostenfreie C-Trainer-Lizenz im Tischtennis erwerben. Desweiteren finden Bildungstage während Tischtennis-Großveranstaltungen statt.

Was verdiene ich während meiner Tätigkeit?
Du erhältst ein Taschengeld von 300,- € pro Monat und Sozialversicherungsleistungen sowie bei Bedarf auch einen Wohngeldzuschuss in Höhe von 120,- € pro Monat.

An wen wende ich mich bei Fragen?
Bei Fragen kannst du dich an den Referent für Freiwilligendienste, Daniel Hofmann, Tel. 069 695019-26 oder E-Mail: bfd.dttb@tischtennis.de wenden oder mal in unsere FAQs schauen.

Und wo geht’s zu den freien Stellen?
Auf unserer Online-Stellenbörse findest Du zahlreiche ausgeschriebene Stellen mit weiteren Informationen.

Du willst mehr über den BFD erfahren? Dann schau mal in unsere Fotogalerien oder Erfahrungsberichte.

Kommentar hinzufügen