Für Freiwillige

BFD: Ein Jahr Tischtennis pur!

Abi gemacht oder deine Ausbildung beendet und keinen Plan wie es weiter geht? Oder einfach Lust auf ein Jahr Tischtennis pur? Der Bundesfreiwilligendienst im Tischtennis ist abwechslungsreich und spannend und bietet dir einen perfekten Einstieg in das Berufsleben.

Warum sich der BFD für dich lohnt

Der Bundesfreiwilligendienst bietet dir verschiedene Vorteile:

  • praktische Erfahrungen sammeln und Einstieg in das Berufsleben
  • abwechslungsreiche Seminare, die dir auch über das Tischtennis hinaus helfen
  • du engagierst dich sozial. Das wird übrigens auch von potentiellen, späteren Arbeitgebern positiv bewertet
  • eigene Persönlichkeit weiterentwickeln
  • viele neue Menschen kennenlernen
  • ein Jahr einfach Spaß haben

Was dich als Bundesfreiwilliger erwartet

Du arbeitest 39 Stunden pro Woche* in deiner Einsatzstelle. Das kann ein Verein, ein Verband, ein Tischtennisinternat oder eine andere gemeinnützige Institution sein. Dort übernimmst du, je nach Bedarf und Möglichkeiten, z.B. folgende Aufgaben:

  • Training und Betreuung in der Kinder- und Jugendarbeit im Verein
  • Betreuung von Kooperationen, z.B. zwischen Verein und Schule
  • Begleitung/Organisation von Freizeitangeboten, z.B. Jugendcamps, Trainingslager, Vereinsfeste
  • Wettkämpfe oder Turniere leiten oder begleiten
  • Organisation der verschiedenen Tischtennisangebote im Verein
  • Unterstützung der Geschäftsstelle (wenn vorhanden) oder des Vorstands
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Website, Soziale Medien, Berichterstattung in der Presse…)
  • allgemein anfallende Tätigkeiten in einem Verein oder Verband

Die Voraussetzung für den BFD ist, dass du deine Schulpflicht erfüllt hast. Besondere Schulabschlüsse oder Ausbildungen benötigst du nicht. Und auch eine Altersgrenze gibt es grundsätzlich nicht. Du musst Lust haben und motiviert sein.

Du erhältst ein Taschengeld von 300,- € pro Monat und Sozialversicherungsleistungen, sowie ggf. bei Bedarf auch einen Wohnzuschuss in Höhe von 120,- € pro Monat.

Die wichtigsten Stichpunkte

  • Arbeitszeit: 39 Std./Woche*
  • Dauer: i. d. R. 12 Monate (mindestens 6, max. 18 Monate)
  •  Beginn: 1. September jeden Jahres (oder nach Absprache)
  • 25 Bildungstage, inkl. Übungsleiterlizenz
  • 26 Urlaubstage
  • Taschengeld z. Zt. 300,- Euro/Monat
  • Sozialversicherungsleistungen
  • Kindergeldberechtigung

In der Rubrik News erfährst du noch mehr über den Bundesfreiwilligendienst. Wenn du Fragen hast, melde dich einfach bei Daniel Hofmann, unserem Referenten für Freiwilligendienste. In der rechten Spalte findest du seine Kontaktdaten.

* Ü26-jährige können immer auch in Teilzeit (mindestens 20,5 Std/Woche) einen BFD leisten. U27-jährige müssen dafür einen wichtigen Grund nennen (z.B.  alleinerziehender Elternteil, Pflege von Angehörigen oder eine psychische Krankheit)

Downloads

Weitere Informationen und Formulare finden sich im Downloadbereich.

Links

www.bundesfreiwilligendienst.de
www.freiwilligendienste-im-sport.de
www.sozialeinsatz.de