Treffen mit Gleichgesinnten: Die TdjE 2016 in Berlin

2. Februar 2016 in der Kategorie Allgemein, Events mit 0

Und schon wieder sind die sechsten Tage des jungen Engagements Geschichte. In Berlin trafen sich dreißig junge Engagierte Tischtennisspieler aus ganz Deutschland im Rahmen der German Open. Letztere liefen sportlich aus deutscher Sicht zwar nicht überragend, die TdjE waren aber auch dieses Jahr wieder eine tolle Veranstaltung – mit viel Spaß, Tischtennis und abwechslungsreichen Seminaren.

IMG_3545_titelbild (Copy)Von Ochsenhausen bis Bargteheide, von Hermsdorf bis Bonn – die TdjE sind seit jeher ein Zusammenkommen aus ganz Deutschland. Für junge Engagierte bietet das Wochenende eine gute Gelegenheit, sich mit „Gleichgesinnten“ zu treffen,  auszutauschen und neue Impulse für das eigene Engagment zu sammeln. Aber natürlich bleibt auch immer genügend Freizeit, die Spiele der German Open zu verfolgen oder für einen kleinen Stadtbummel.

Warum greifen sich Promis im TV-Interview eigentlich ans Ohr?
Von Freitagabend bis Sonntagmittag fanden auch dieses Jahr wieder zwei Theorie- und zwei Praxisseminare statt. Los ging es bei A-Lizenz-Trainer Florian Jacobi, der viele Tipps zum Thema Coaching im Gepäck hatte. Die beiden Juniorteamer Franziska und Benjamin teilten sich das zweite Praxisseminar am Samstag. Im ersten Teil war das sprichwörtliche Schweigen Gold: Franziska vermittelte non-verbal, also ohne Sprechen, Aufwärmspiele. Als Ersatz: Handzeichen und Skizzen. Gerade bei der Arbeit mit Flüchtlingen hilft das, die Sprachbarriere zu überwinden. Im zweiten Teil lernten die Engagierten bei Benjamin verschiedenen Wettkampfformen, z.B. das Blitzturnier oder den 59-Punkte-Wettkampf.
Warum sich Profis bei einem TV-Interview ständig an die Nase greifen, wie man einen selbstbewussten Eindruck bei einer Rede macht und warum gute Rhetorik kein Hexenwerk ist, erklärte der Redeprofi Franz Baumgarten von der Coachingagentur Improvit. „Sport mit Courage“ hieß das zweite Theorieseminar von Ulf Kahle-Siegel und Pascal Poethke von der Sportjugend Brandenburg. In zahlreichen kleinen Rollenspielen versetzten die dreißig Teilnehmer/innen sich in andere Rollen, z.B. in die eines Flüchtlings.

See you in Düsseldorf!
Aber natürlich wurde nicht nur gelernt. Viele Stunden verbrachten die Engagierten in der Max-Schmeling-Halle, um die Tischtennisprofis anzufeuern. Am Samstagabend stand zudem ein gemeinsamer Barbesuch auf dem Programm. Wer davon noch nicht genug hatte, traf sich in der Hotelbar noch zu einer Runde Billard oder „Werwolf“. Auch dieses Jahr waren die Tage des jungen Engagements richtig super. Motivierte und lustige Teilnehmer/innen, gelungene Seminare und eine tolle Stadt – wir freuen uns schon auf die nächsten Tage des jungen Engagements. Dann wohl im Rahmen der WM 2017 in Düsseldorf. Ein besondere Dank gilt der SG Rotation Prenzlauer Berg, die uns ihre Hallen zur Verfügung gestellt haben. Und natürlich den beiden Juniorteamern/innen Franziska und Benjamin, die nicht nur als Dozenten, sondern auch als Betreuer das YS-Team das gesamte Wochenende unterstützt haben.

Hier einige Bilder vom Wochenende. Wir sehen uns nächstes Jahr bei den TdjE 2017!

Kommentar hinzufügen